Neu

Mit Animation zum Leben erwecken

Animation & VFX

Das Studium in der Übersicht

Galaxien aufeinanderprallen lassen, eindrucksvolle Effekte erzeugen, Science-Fiction Welten zum Leben  erwecken und Games entwickeln – unbegrenzte Möglichkeiten für dich als professionell ausgebildeten VFX & Animation Artist*in. Animation & Visual Effects sind bei jeder Art von Bewegtbild-Content nicht mehr wegzudenken und gefragt wie nie. Mit dem berufsbegleitenden Studiengang Animation & Visual Effects bist du für alle Herausforderungen am sich stetig verändernden Bewegtbildmarkt, sowohl technisch als auch gestalterisch bestens vorbereitet.

Das Studium läuft ausschließlich im Online-Unterricht mit der Unterrichtserfahrung von Präsenzunterricht ab.

Durch virtuelles Studieren, erwirbt man die Zusatzkompetenz des online/virtuellen Arbeitens und digitaler Workflows. Das ist besonders wichtig, weil das nicht nur im Trend sondern auch die Zukunft der Arbeitswelt ist.

Studienbeginn: 26. Januar 2024
Studienende: Dezember 2024
Zeit: freitags 14:00 – 19:00 Uhr; samstags 10:00-17:00 Uhr
Studienbeitrag € 4.900
Einschreibegebühr: € 500,- einmalig
Finanzierungsunterstützung In Einzelfällen bestehen unterschiedliche Möglichkeiten auf Bezuschussung bzw. Übernahme der Studiengebühren, gerne kannst du diesbezüglich mit uns in Kontakt treten.
Aufnahmebedingungen: Berufserfahrung / einschlägige Vorerfahrung /Arbeitsproben

An der BAF unterrichte ich besonders gerne, da hier eine sehr familäre Atmosphäre herrscht,
die Studierenden mit viel Herz und Engagement bei der Sache sind und nicht zuletzt, weil
man als Dozent aktuelle Themen in den Unterricht einbringen kann. Gerne mache ich auch
eine Exkursion mit den Studierenden, um einen Eindruck und Einblick vom Arbeiten in der Filmbranche zu vermitteln. Insgesamt haben praxisorientierte Aufgaben an der BAF einen sehr hohen Stellenwert und bereiten so sehr gut auf das Arbeitsleben im Medienbereich vor. Die Studierenden haben hier viele Möglichkeiten sich in den verschiedenen Bereichen auszuprobieren, ob in Gruppenarbeiten mit anderen Studiengängen oder im hauseigenen Greenscreen Studio.

Kessy Eberlein

Dipl. Mediadesigner | Senior Compositor | AI Enthusiast Creating Art, Design & Videos | Educator in Media Design & AV Media | Social Media Content Creator

Hervorragende Lernatmosphäre, in der man die Lerninhalte praxisorientiert an zukunftsorientierte Film- und Fernsehprofis vermitteln kann, damit sie die rechtlichen Herausforderung im zukünftigen Job meistern können.

Dr. Hans Peter Wiesemann

Leiter Practice Group Digital Law

Die BAF bietet für die Absolventen einen perfekten Einstieg in die Medienbranche. Im Fokus steht die Praxis, aufbauend auf fundierter Theorie und aktuellem Expertenwissen. Das Besondere an der BAF sind die Kleingruppen, die eine intensive Arbeit ermöglichen, sowie die interdisziplinären Seminare, bei denen zum Beispiel ein Austausch zwischen Journalisten, Kameraleuten, VFX etc. möglich ist. Da die Dozierenden aus der Praxis kommen, wird relevantes Wissen vermittelt, das sofort einsetzbar ist. Unschlagbar ist inzwischen das Netzwerk aus Studierenden, Dozierenden und Alumni.

Markus Kaiser

Professor für digitalen Journalismus, Medieninnovationen und Change Management an der Technischen Hochschule Nürnberg, Nürnberg

In den letzten Jahren sind Ausbildungsstätten für Medienberufe mehr als genug gegründet worden.
Aber die BAF zählt zu den ganz seltenen Einrichtungen, wo sich Theorie und Praxis sehr, sehr nah an den
aktuellen Entwicklungen der Branche orientieren. Es lehren Dozent:innen, die direkt aus dem Medienalltag kommen.

Uwe Wrobel

Editor & Redakteur

Als begeisterte Avid-Trainerin mit einem weiteren Schwerpunkt auf Ton und Sounddesign, teile ich gerne meine Einblicke in den Montage-Studiengang an der BAF. Der Lehrplan wurde sorgfältig gestaltet, um Studierenden einen schrittweisen, praxisorientierten Ansatz zu bieten und sie optimal auf einen Einsatz in der Branche vorzubereiten.

Im Montage-Studiengang trainieren die Studierenden nicht nur die Funktionen der drei gängigen Schnitt-Software mit viel Übungsmaterial, sondern setzen das Gelernte auch stufenweise und betreut in der Praxis um.
Zusätzlich gibt es Theorievorlesungen in der richtigen Dosierung.

Über das Jahr verteilt gibt es Gruppenproduktionen in aufsteigender Länge, bei denen die Schnitt-Studierenden mit den Kamera- und Journalistenkollegen aus den anderen Klassen unter realistischen Arbeitsbedingungen zusammenarbeiten.

Eine weitere Besonderheit unserer Filmschule ist die moderne technische Ausstattung, die den Industriestandards in TV-Sendern entspricht. Diese hochmoderne Technologie ist nicht nur ein Hilfsmittel, sondern ein Sprungbrett für die Studierenden, um sich auf dem neuesten Stand der Branche zu bewegen.

Die Fortschritte der Studierenden individuell zu begleiten und zu sehen, wie sie mit den gestellten Herausforderungen wachsen freut mich besonders.
Es ist eine erfüllende Reise, die Studierenden schrittweise näher an ihr Berufsziel als Filmeditor:in zu begleiten.

Julia Furch

Editorin

Du musst nicht eine Filmhochschule besuchen um Filme zu drehen. Vielleicht hast du keine Zeit oder keine Lust dich durch Filmtheorie und andere Martyrien zu quälen. Wenn du schnell ans Ziel willst, schnapp dir eine Kamera und leg einfach los. Probiere dich aus und mach dich auf die Suche nach erfahrenen Mentoren. Was immer du filmisch vor hast – die BAF in Unterföhring ist ein idealer Trainingspartner. In der Nachbarschaft vieler Sender wirst du nicht nur viel Praxiswissen finden, sondern auch engagierte Dozent*innen, die dir Mut machen und dich auf deinem Weg begleiten

Wolfgang Lanzenberger

Ehemaliger Leiter Regie / Regisseur, SevenOne Production

Für mich ist es etwas ganz Besonderes an der BAF zu unterrichten. Alles ist sehr professionell und doch sehr familiär.
Durch die kleinen Gruppen macht es unglaublich viel Spaß mit den Studierenden zusammenzuarbeiten. Man merkt diese positive Energie, dass alle Student:innen unbedingt lernen wollen und so viel aufsaugen wie es nur möglich ist.
Mit so jungen, talentierten und motivierten Menschen an der BAF zu arbeiten, ist etwas ganz Wunderbares für mich.

Sven Brandt

Head of Marketing bei DOSB New Media GmbH

Ich hatte vor meiner Zeit an der BAF nur hobbymäßig schon geschnitten. Als nach der Schule dann die Entscheidung anstand: „Was machst du jetzt?“ stach mir die BAF mit dem Studiengang Editing & Digital Postproduction schnell ins Auge. Innerhalb von 10 Monaten durfte ich eine beachtliche Menge nicht nur theoretisch lernen, sondern mich vor allem an verschiedensten Projekten ganz praxisbezogen ausprobieren. Vom Magazinbeitrag, über Werbespots bis hin zur Reportage – und das alles immer mit der Unterstützung durch Dozenten direkt aus der Branche.
Durch die kleinen Gruppen herrschte jederzeit eine sehr familiäre Atmosphäre und eine sehr angenehme Stimmung. Bei Fragen aller Art fühlte ich mich immer gut aufgehoben, und hatte jemanden, an den ich mich wenden konnte. Meine BAF-Zeit wird mir auf jeden Fall in sehr positiver Erinnerung bleiben.

Simon Kühner

Editing & Digital Postproduction Absolvent

Nach 7 Jahren Berufserfahrung konnte ich mit dem einjährigen Vollzeitstudium meine solide Basis und Wissen bezüglich Animation und Motion Graphic Design weiter ausbauen. Das praxisnahe und teamorientierte Arbeiten an der BAF zusammen mit dem exzellenten Fachwissen der Dozenten und die Vernetzung zur Medienwelt sind für mich unbezahlbar.

Lisa Plzak

VFX & Animation Absolventin

Es ist eigentlich fast alles möglich, wenn man ein klares Ziel und einen realistischen Plan hat.
Die BAF ist für viele diese richtige Initialzündung um den Traumberuf zu erlangen.
Du bekommst Zugang zu gleichgesinnten Kreativen, lernst dich in Projekten einzubringen und professionell zu kommunizieren.
Des weiteren hast du ein Team von Menschen, deren komplettes Bestreben darin liegt, dass die harte Arbeit mit einer
Arbeitsstelle belohnt wird. Für mich war es das richtige Umfeld, eine 10 monatige Vollzeitausbildung zu machen und es
war eine der besten Entscheidungen meines Lebens.

Gabriel Yasar

FX Artist, VFX & Animation Absolvent

Dank der praxisnahen und umfassenden Ausbildung sind Absolventen der BAF begehrte und sofort einsetzbare Berufseinsteiger. Sie lernen in einem Umfeld, das die redaktionellen und produktionellen Bedingungen der Branche und ihre aktuellen Herausforderungen der digitalen Transformation realistisch widerspiegelt. Auch im ZDF sind BAF-Absolventen an vielen Stellen zu einer festen Größe geworden und haben dank professioneller Ausbildung beeindruckende Karrieren hingelegt.

Dr. Stefan Leifert

Stefan Leifert, Leiter ZDF-Landesstudio Bayern, München

Mein Studium im Bereich Kamera & Digital Cinematography an der BAF war eine tolle Erfahrung! Die Vielzahl an Dozenten brachte eine Fülle von Perspektiven in den Unterricht und sorgte für spannende Diskussionen. Das äußerst hilfsbereite BAF-Team stand mir immer zur Seite und bot Gelegenheiten, sich bei einer Tasse Kaffee auszutauschen. Das Studium an der BAF hat mir nicht nur fachlich viel gebracht, sondern auch jede Menge Spaß gemacht. Ich bin dankbar für diese Erfahrung und kann die BAF wärmstens weiterempfehlen!

Simone Spechtenhauser

Kamerafrau bei EVO 7 GmbH, Kamera & Digital Cinematography Absolventin

Mich begeistert an der BAF vor allem die freundliche, lebendige und produktive Arbeitsatmosphäre. Der Unterricht in überschaubaren Gruppengrößen ist anschaulich, mit klarem Fokus auf die Anforderungen, denen die Studierenden im späteren Arbeitsalltag begegnen werden und bietet ihnen viele Möglichkeiten, das Erlernte zielgerichtet und schnell in die Praxis umzusetzen. Für mich ist es eine sehr große Freude und eine Bereicherung mit jungen Menschen zusammenzuarbeiten, die mit einem frischen Blick dafür brennen, Geschichten mit der Kamera zu erzählen.

Thorsten Eifler

Kameramann, ZDF

Der zehnmonatige Spezialstudiengang “Kamera” an der BAF war für mich in vielerlei Hinsicht ein Erfolg: In relativ kurzer Zeit bekam ich theoretischen Input zu Themen wie Licht, Bildgestaltung oder fotografische Optik vermittelt. Das Wissen konnte ich dann in den vielen praktischen Projekten (etwa Reportage, Kurzfilm, Commercial) umsetzen. In den Praxisprojekten bekam ich von der BAF auch die Freiheit, mich mal über die Grenzen meines Kamerafaches hinaus zu bewegen: So konnte ich etwa im Reportageprojekt den redaktionellen Part übernehmen.

Für mich als Zugereisten aus Norddeutschland, der vorher fünf Jahre in Zeitungsverlagen gearbeitet hatte, war für mich am wichtigsten, die Zeit an der BAF auch als Möglichkeit zum Netzwerken sehen. Zum einen wollte ich Gleichgesinnte an der BAF kennenlernen und zum anderen Kontakte zu Unternehmen in München knüpfen. Auf ihrer Website hatte die BAF ein großes Branchennetzwerk versprochen. Und dieses Versprechen konnte eingehalten werden. Unsere Dozenten kamen direkt aus der Praxis: etwa vom ZDF oder BR. Und das gab mir die Möglichkeit, eine Woche beim Studiodreh von “TerraX” dabei zu sein. Ohne die BAF wäre dies sicher nicht so einfach möglich gewesen. Also mein Tipp an alle, die Kontakte in die Branche suchen: Einfach die Dozenten fragen, ob man mal bei einem Dreh dabei sein darf. Meine Erfahrungen waren hier sehr positiv!

Nils Hannes Klotz

Redakteur und Kameramann, Kamera & Digital Cinematography Absolvent

Die BAF war mein Sprungbrett in die Branche und hat mir die Türe zu meinem Traumjob als Trailer Editorin geöffnet.
Ich habe die Grundkenntnisse des professionellen Editing, cooles und nützliches “Insider”- Wissen und die wichtigen Programme kennen gelernt. Bei kompetenten und tollen Dozenten haben wir viel gelernt und konnten uns viele Tipps und Tricks aus dem täglichen Arbeitsleben mitgeben lassen. Alle BAF Mitarbeiter*innen haben eine helfende Hand, ein offenes Ohr und tragen stets zu einer tollen Lern – und Arbeitsatmosphäre bei. Wer bereit ist zu lernen, im Team sowie alleine ordentlich arbeitet und die großen und kleinen Chancen nutzt, kann aus diesen 10 Monaten viel herausholen. Und, man lernt Freunde für Leben kennen, die zur Kino Begleitung Nummer 1 werden – bei gleichen Interessen und im gleichen Business eine Win-Win-Situation.
Meine BAF Zeit stand ganz unter dem Motto, “Sei mutig und dein Einsatz wird belohnt!” – words to live by!

Lena Jansen

Junior Trailer-Editorin, Editing & Digital Postproduction Absolventin

Die Welt der Visual Effects hat mich schon immer fasziniert. In diesem Bereich hatte ich weder berufliche Vorerfahrungen noch ein zuvor abgeschlossenes Studium vorzuweisen. Rein meine Leidenschaft und meine privaten Arbeitsproben haben mir einen Studienplatz gesichert. Das finde ich das tolle an der BAF. Denn obwohl beim berufsbegleitenden Studium Vorwissen gefragt ist, ist es keine Notwendigkeit. Man wird von allen Seiten unterstützt und erhält einen sehr guten Überblick über die verschiedensten Programme. Nach nur 10 Monaten kann man eine gute Basis aufweisen, um durchzustarten. „Wo ein Wille, da ein Weg“ – und die BAF hat mir die Grundsteine für diesen Weg gelegt.

Lisa Wilkinson

VFX & Animation Absolventin (berufsbegleitend)

Die Ausbildung zum Fiction Producer an der BAF hat meine Erwartungen nicht nur erfüllt sondern übertroffen.
Wer sich für diesen Lehrgang entscheidet erhält Praxisnahen, spannenden Unterricht von führenden Experten in sehr angenehmer, familiärer Atmosphäre.
Für auswärtige StudentInnen wie mich bestand die einmalige Möglichkeit, die Seminare off-, online und hybrid zu besuchen.
In diesem Setting war es möglich, diese Ausbildung trotz vollem Berufseinsatz zu absolvieren.
Ich kenne keinen deutschsprachigen Lehrgang, der ähnliches zu bieten hat.
Die gewonnen Kenntnisse konnte ich gleich bei meiner ersten TV Produktion erfolgreich nützen.
Danke BAF!

Dr. Sandra Tomek

Managing Director bei Tomek Production GmbH, Fiction Producer Absolventin (berufsbegleitend)

In nur insgesamt 20 Monaten, wurde ich Editor und Fiction Producer. 2016 absolvierte ich den Vollzeit Studiengang Editing & Digital Postproduction und nur vier Jahre später konnte ich meine bis dahin gesammelte Berufserfahrung mit dem berufsbegleitenden Studiengang Fiction Producer erweitern und meinen weiteren beruflichen Weg ebnen.
Das alles dank der BAF, an der ich meine erste Schritte in der deutschen Motion Pictures Branche gemacht habe.
Das Gefühl Teil einer spannenden, kreativen Community zu sein, before you even get your first job, is great!

Roy El Hakim

Creative Producer / Editor bei Burda Studios, Editing & Digital Postproduction und Fiction Producer Absolvent

Ab der ersten Minute fühlte ich mich an der BAF willkommen und zugehörig!
Mit meinem Studium „Content Marketing & Management” habe ich gelernt, mein kreatives Kopfkino und viele meiner Ideen mit neuen Inspirationen in Wirklichkeit zu verwandeln.
Zudem war es durch die kompakte Kursgröße möglich, dass Dozenten ganz individuell auf unsere Interessen und Stärken eingehen konnten.

Maria Bruckmeier

selbständige Fotografin, Content Marketing & Management Absolventin

Nach meinem Studium an der BAF bin ich als Volontärin zu münchen.tv und wurde als festangestellte Journalistin übernommen. Meine Aufgaben sind ganz unterschiedlich: als Videojournalistin hinter der Kamera oder als Reporterin und Moderatorin davor – von aktuellen Nachrichten aus dem Landtag bis zu Filmpremieren auf dem roten Teppich.

Journalistin ist ein unfassbar vielseitiger Beruf – genau darauf hat mich die BAF perfekt vorbereitet. Ich habe unterschiedlichste Facetten ausprobiert, Drehen und Schneiden gelernt, Live-Moderationen geübt und vieles mehr. Ausgelernt habe ich noch lange nicht, aber von allem schon mal was gehört. Gewonnen habe ich dadurch eine ordentliche Portion Selbstbewusstsein bei allen beruflichen Herausforderungen, ein hervorragendes Netzwerk und echte Freunde.

Franziska Troger

Journalistin & Redakteurin Reporterin :newstime - ProSiebenSat.1 Media SE, Journalismus & Digital Storytelling Absolventin

Ich hatte vor mei­ner Zeit an der BAF zwar schon ein gutes Jahr im TV-Be­reich ge­ar­bei­tet, aber Fach­wis­sen hatte ich nicht. Jetzt weiß ich, wor­auf es bei den ein­zel­nen Fern­seh­for­ma­ten an­kommt, wie ich einen Bei­trag auf­bau­en muss und wor­auf ich beim Schnitt und in der Ka­me­ra­füh­rung ach­ten muss. Der grö­ß­te Ge­winn ist für mich das Netz­werk, das ich mir durch die BAF auf­bau­en konn­te. Die zehn Mo­na­te sind wie im Flug ver­gan­gen.

Tina Tan­sek

Ab­sol­ven­tin Jour­na­lis­mus

Die schöns­te Zeit im Leben sind die klei­nen Mo­men­te, in denen du spürst, du bist zur rich­ti­gen Zeit am rich­ti­gen Ort. Und die­ses Ge­fühl hatte ich an der BAF. Es war eine wahn­sin­nig tolle Er­fah­rung, die mir immer in Er­in­ne­rung blei­ben wird. Man sagt: Je schö­ner und vol­ler die Er­in­ne­rung, desto schwe­rer ist die Tren­nung. Das kann ich nur be­stä­ti­gen. Ver­mis­sen werde ich all die lie­be­vol­len Men­schen, die Do­zen­ten und die vie­len Pro­jek­te, an denen wir wach­sen und an un­se­re Gren­zen gehen konn­ten.

Me­la­nie Kel­ler

Ab­sol­ven­tin Jour­na­lis­mus

Die Aus­bil­dung an der BAF war für mich ein äu­ßerst wich­ti­ger Schritt zum Er­rei­chen mei­ner be­ruf­li­chen Ziele. Wäre ich dort nicht so um­fas­send und kom­pe­tent in z.B. Re­cher­che, Ka­me­ra und Schnitt aus­ge­bil­det wor­den, hätte ich viel­leicht nicht die Chan­ce be­kom­men, als Vo­lon­tär und spä­ter als Re­dak­teur bei Pro­Sie­ben zu ar­bei­ten.

René Carl

Ab­sol­vent Jour­na­lis­mus, Präsidiumsmitglied BAF, u.a. ehe­ma­li­ger Sen­der­chef Pro­Sie­ben MAXX und Co-Ge­schäfts­füh­rer Pro­Sie­ben

An der BAF lernt man die Basics des Handwerks, die Vertiefung erfolgt im Job.
Ich selbst habe von diesem Konzept sehr profitiert.
Nach meinem Studium konnte ich selbstbewusst in das Berufsleben eintauchen.
Auch als Führungskraft weiß ich das praxisorientierte Kurzstudium zu schätzen und habe schon einige Ex-BAFler*innen rekrutiert.
Mein Motto: „Always run a changing system” – die BAF ist dafür die perfekte Basis.

Verena Steib

Red Bull Senior Manager Video Editors, Editing & Digital Postproduction Absolventin

Ich kann­te die Film­bran­che schon vor der BAF. Doch um in der Pro­duk­ti­on zu ar­bei­ten, fehl­te es an allen Ecken und Enden. Die BAF hat mir dann einen schnel­len Über­blick über die Sa­chen ge­ge­ben, die ich kön­nen muss, um zu pro­du­zie­ren. So war ich da­nach be­reit, in die Mon­go­lei zu flie­gen, wo ich mit einem Schwei­zer Team mei­nen ers­ten Ki­no­spiel­film als Her­stel­lungs­lei­ter und Ko­pro­du­zent um­set­zen konn­te.

Cy­rill Ger­ber

Ab­sol­vent Pro­duk­ti­on, Pro­du­zent Milan Film AG

Die pra­xis­be­zo­ge­ne Aus­bil­dung an der BAF war für mich ein wich­ti­ger Mei­len­stein auf mei­nem be­ruf­li­chen Wer­de­gang. Vor allem vom Kon­takt zu sehr re­nom­mier­ten Do­zen­ten pro­fi­tiert man nach­hal­tig. Ich kann die BAF als Wei­ter­bil­dung und auch Netz­werk­platt­form nur wärms­tens emp­feh­len.

Ste­fan Huber

Ab­sol­vent Jour­na­lis­mus, Grün­der und CEO der Video Con­tent Mar­ke­ting Agen­tur How2 AG, Do­zent und Re­fe­rent rund um stra­te­gi­sche Be­wegt­bild­the­men

Das pra­xis­na­he und team­ori­en­tier­te Ar­bei­ten an der BAF, zu­sam­men mit ex­zel­len­ten Fach­wis­sen, das einem nahe ge­legt wird, hat mich bes­tens auf die VFX-Bran­che vor­be­rei­tet. Vor der BAF hatte ich einen Traum, seit mei­ner Aus­bil­dung lebe ich ihn.

Gior­gio Ma­ri­no

Ab­sol­vent VFX & Ani­ma­ti­on, Se­ni­or Com­po­si­ting Ar­tist bei WE­TA-Di­gi­tal in Neu­see­land. Mit­ge­wirkt an u.a.: Pro­me­theus, Fast & Fu­rious 6, Thor, Guar­di­ans Of The Ga­la­xy Vol. 2

Was die BAF mir in 10 Mo­na­ten ge­ge­ben hat? Eine kom­pak­te Aus­bil­dung, in der die Pra­xis ganz klar im Mit­tel­punkt steht. Die Ar­beit mit Pro­fis und eine fa­mi­liä­re At­mo­sphä­re, die zu Höchst­leis­tun­gen pu­shen. Ich hatte die Chan­ce un­ge­wöhn­li­che The­men auf­grei­fen zu dür­fen. Eine wert­vol­le Er­fah­rung für den Ar­beits­all­tag.

Ca­ri­na Michaelis

Ab­sol­ven­tin Jour­na­lis­mus, Redakteurin WDR Quarks Digital

Die BAF rich­tet ihre Aus­bil­dung schon seit Jah­ren ver­stärkt auf die An­for­de­run­gen der di­gi­ta­len Me­di­en aus. Sie ist des­halb eine her­vor­ra­gen­de Quel­le für Nach­wuchs­kräf­te, die dem Pu­bli­kum des BR, das sich immer stär­ker di­gi­tal ori­en­tiert, fun­dier­te In­for­ma­tio­nen auf allen Ver­brei­tungs­ka­nä­len lie­fern kann.

Hans Helm­reich

Ehemaliger Lei­ter Pro­jekt­bü­ro Chan­ge­ma­nage­ment, BR In­for­ma­ti­ons­di­rek­ti­on

Die BAF hat sehr kon­se­quent einen Weg zur Di­gi­ta­li­sie­rung ein­ge­schla­gen. Un­se­re Er­fah­run­gen mit BAF-Ab­sol­ven­tin­nen und Ab­sol­ven­ten sind sehr po­si­tiv.
Sie sind nah dran an der Pra­xis, auf neu­es­ter Tech­nik für den Ein­satz in der Tri­me­dia­li­tät gut aus­ge­bil­det.

Prof. Dr. Dr. Span­ner-Ul­mer

Tech­ni­sche Di­rek­to­rin, Baye­ri­scher Rund­funk

BAF-Ab­sol­ven­ten de­cken un­se­ren Be­darf in der Pro­duk­ti­on auf her­vor­ra­gen­de Weise, weil sie nach ihrer Aus­bil­dung so­wohl jour­na­lis­ti­sche, als auch tech­ni­sche Kom­pe­ten­zen mit­brin­gen. BAF´ler sind so­fort ein­satz­fä­hig und ent­wi­ckeln sich im Ver­lauf ihrer Kar­rie­ren bis in Füh­rungs­po­si­tio­nen.

Harry Klein

Chef­re­dak­ti­on, Sat.1 Bay­ern

Seit vie­len Jah­ren stel­len wir re­gel­mä­ßig BAF Ab­sol­ven­ten aus den Be­rei­chen Jour­na­lis­mus, Edi­ting und Ka­me­ra ein. Wir sind vom Know-how, der Mo­ti­va­ti­on und der Team­fä­hig­keit der jun­gen Kol­le­gen rest­los über­zeugt und gleich­zei­tig immer wie­der über das Level der Ab­sol­ven­ten po­si­tiv über­rascht.

Nihat Bul­tan

Grün­der und In­ha­ber, Tell­vi­si­on Film- & Fern­seh­pro­duk­ti­on

Im linearen TV, auf unserer Digitalplattform Joyn oder unseren Social Media Kanälen: Qualitativ hochwertiger und inhaltlich attraktiver Content ist der Schlüssel zum Erfolg. Dabei kann sich ProSieben SAT.1 seit Jahren zuverlässig auf die tatkräftige Unterstützung durch die BAF verlassen. Ihre Absolventen verstärken unsere redaktionellen Teams, ob bei den Nachrichten, für Show-Formate oder im Digitalbereich. Darüber hinaus vertrauen wir der BAF die Ausbildung unserer Volontär:innen an und nutzen die kompetenten und praxisnahen Dozentinnen und Dozenten für interne Weiterbildungen. Wir sind froh und dankbar, mit der BAF am Standort Unterföhring einen so wichtigen und zuverlässigen Partner zu haben.

Hendrik Niederhoff

Redaktionsleiter Nachrichten, Pro­Sie­ben­Sat.1 Media SE

Inhalte

Im berufsbegleitenden Studiengang liegen die Schwerpunkte auf  VFX & Animation mit didaktisch aufeinander aufbauenden Modulen. Du lernst in nur neun Monaten, den professionellen Umgang mit Software wie Houdini, Cinema 4D und der Unreal Engine. Durch unser einzigartiges Unterrichtskonzept kannst du innerhalb von kürzester Zeit zahlreiche, repräsentative Projekte umsetzen, sodass du nach deinem Abschluss eindrucksvolle Arbeitsproben bei potenziellen Arbeitgebern vorlegen kannst.  Bei uns wirst du durch Aufgabenstellungen und Unterricht unter realen Arbeitsbedingungen optimal darauf vorbereitet direkt als (Junior) VFX Artist zu arbeiten. Auf dem Weg dahin wirst du intensiv und vor allem individuell von unseren Dozent*innen unterstützt und betreut. All unsere Lehrenden sind in verantwortungsvollen Positionen und direkt aus der Branche, sodass du von Tag eins dein Netzwerk auf- und ausbauen kannst.

Durch den berufsbegleitenden Studiengang Animation & Visual Effects erweiterst du dein persönliches Kompetenz-Portfolio um theoretische wie praktische, Animations-Skills.

Unser innovatives und kompaktes Unterrichtskonzept, unsere renommierten Dozent*Innen, unsere langjährige Medienkompetenz und das damit verbundene starke und weitreichende Netzwerk bieten dir die besten Voraussetzungen für deine berufliche Zukunft.

Schwerpunkte
Software: Cinema 4D, Houdini, Adobe Cloud
Augmented Reality mit der Unreal Engine

Gerne senden wir dir auf Anfrage die detaillierte Modul-Übersicht per Mail zu. Schreibe uns gerne unter info@b-a-f.de

Nur die Besten

Bei uns lernst du von den Besten der Branche. Unsere Dozent*innen sind hochkarätige Medienexpert*innen in verantwortungsvollen Positionen mit jahrelanger Expertise und hoch qualifiziertem Fachwissen. Sie wissen wo die Reise hin geht. Von ihnen wirst du nicht nur professionell ausgebildet, sondern erweiterst durch die persönliche und individuelle Betreuung dein Netzwerk bereits ab Tag eins deines Studiums nachhaltig. Auch unsere Dozent*innen suchen oftmals neue Mitarbeiter*innen und damit entsteht für unsere Studierenden eine weitere Möglichkeit ihrem Traumjob näher zu kommen.

Button

Bereit für die Zukunft

Dank regelmäßiger Updates unserer Ausrüstung sind wir auf dem aktuellen technologischen Stand.
In kleinen Kursen bekommst du von Anfang an die Möglichkeit, mit branchenüblichem Equipment zu produzieren – so kannst du direkt deine Ideen in die Tat umsetzen.

Worauf wartest du noch? Deine Dreh-Crew hast du ja schon. 🙂

  • mit LED Flächen und LED Stufenlinsen
  • Green Box Stage, Fotohintergründe
  • Black Magic 4K mobile Regie im Rack Case (ATEM Television Studio Pro 4K, SmartView 4K, Audio Monitor 12G, HyperDeck Studio, incl. Full HD-Streaming )
  • 4x Sony PXW-FS5/ auf Sachtler Pedestalen für Mehrkameraproduktion

Somit können wir überall eine Sendung aufzeichnen und sind an kein festes Studio gebunden.

  • Sony PDW-F335K XDCAM HD
  • Sony PDW-700 XDCAM HD
  • Sony PXW-FS7 4k
  • Sony PXW-FS5 4k
  • Sony ILME – FX6V
  • Filmkameras ARRI SRII, ARRI ST (16 mm)
  • Sony PXW-X70 4k
  • Drohne DJI Mavic Pro
  • Gimbal DJI Osmo Combo Pro und Raw
  • 360°Kameras: Orah 4i, Nikon KeyMission 360
  • Sony Alpha 7II
  • Canon 7D mit komplettem Produktions-Rig, Zeiss-Objektive
  • umfangreiches Ton-, Licht- und Grip Zubehör
  • HMI: 1,2kW Stufe 1,2kW Par (ARRI)
  • LED Litepanels mit Zubehör
  • SWIT S-2610 Bi-Color Flexible SMD LED Light mit Zubehör
  • Sachtler 650W Reportage-Lichtkoffer
  • Janebeam-Koffer
  • Dedolight-Koffer mit Projektionsvorsätzen
  • Dedolight-Daylight 200W, 400W
  • Octodom
  • Riwa Light
  • LoCaster (ARRI LED-Scheinwerfer-Set)
  • Bartenbach Reflectoren-Set
  • umfangreiches Grip- Equipment
  • Digitale Edit-Suiten mit AVID Media Composer Ultimate, Adobe CC und DaVinci mit Farbkorrektur-Panel
  • Digitale Schnittplätze mit Adobe Premiere Pro CC, AVID Media Composer Ultimate und DaVinci Resolve
  • AVID Media Composer Ultimate
  • Adobe Creative Suite CC (Photoshop, Illustrator, After Effects etc.)
  • DaVinci Resolve
  • Cinema 4D
  • Blender
  • Houdini
  • Unreal
  • NukeX
  • Clipstudio Paint
  • Substance Painter

Bewerbung

Hier geht's zur Bewerbung