BAF 2.0 – virtuelle Praxis in der Isolation

Unterföhring, 01.04.2020. Social Distancing als Chance für digitale Transformation im Bildungssektor. Besonders in schwierigen Zeiten ist es von großer Bedeutung, den Fokus auf das Positive und die damit verbundenen Chancen zu legen. Diese Chance hat die Bayerische Akademie für Fernsehen und Digitale Medien e.V. in kürzester Zeit erkannt und im Rahmen der „BAF Home Academy“ erfolgreich umgesetzt. Ein Unterrichtsformat, bei dem es den Studierenden ermöglicht wird, weltweit aktiv am Unterricht teilzunehmen. Durch schnelle Umplanung, engagierte Dozent*Innen und vor allem durch modernste Technik konnte dies schnellstmöglich realisiert werden.

Über interaktive Videokonferenz-Tools und kreative Unterrichtsmethoden wird den Student*Innen eine lückenlose und vor allem weiterhin qualitativ hochwertige digitale Fortführung des Studiums ermöglicht. Alle Kurse, sowohl Vollzeit als auch berufsbegleitend, profitieren davon. Mithilfe von technischer Flexibilität zeigt die BAF, dass auch die Praxis nicht auf der Strecke bleiben muss. So kann u.a. sowohl Schnitt- als auch Kamerapraxis auf digitalem Weg durchgeführt werden und erreicht selbst Studierende bis nach Mauritius. Die Student*Innen haben sich schnell und engagiert an die neue Situation angepasst und zeigen sich aufgeschlossen für neue Unterrichtswege.

Der virtuelle Unterricht findet vorerst noch bis 01.Mai 2020 statt, aber auch zukünftig werden Online-Module als fester Bestandteil in das Curriculum implementiert. Dadurch wird auch den kommenden Jahrgängen eine größere Flexibilität und mehr Individualität geboten.

Mit dieser Strategie zeigt die Bayerische Akademie für Fernsehen und Digitale Medien e.V., dass digitale Transformation im medialen Bildungssektor nicht nur Theorie, sondern auch Praxis sein kann.

WhatsApp chat